Sprechen in Runden

Gar nicht so einfach: Sprechen in Runden

​"Sprechen in Runden" ist ein Moderationsformat, bei dem den Teilnehmern vom Moderator jeweils in Reihenfolge der Sitzordnung das Wort erteilt wird.

More...

​Praktik "​Sprechen in Runden"

​Dimension: Struktur | Stufe: ​Grün

Wenn eine Gruppe in Runden spricht, dann haben alle gleiche Rederechte. Das merkt man daran, dass diese Praktik besonders schwerfällt, wenn verschiedene Hierarchiestufen in der Runde sitzen. In diesem Fall ist das Rederecht delegiert, die Hierarchie kann die Praktik jederzeit aussetzen.

​Ziele

​Bestimmt kennst du den Effekt, dass jemand eine Frage an die gesamte Runde stellt, alle Köpfe drehen sich aber zur Führungskraft. Erst wenn die Führungskraft reagiert hat, dann trauen sich alle anderen das gleich mit anderen Worten zu sagen. Dieses Muster ​kann auch sehr subtil sein und ist manchmal kaum zu erkennen. Diese Praktik durchbricht das Muster und ermöglicht allen einen Redebeitrag. Damit liegt der Fokus auf dem Inhalt der Worte und weniger auf dem Urheber.

​Ablauf

​Es braucht einen Moderator, dieser erklärt die Praktik allen Teilnehmern.

  • Vorbereitungsphase: Stille. Jeder findet für sich heraus, was im Kopf/Bauch herum geht. Notizen sind hilfreich!
  • ​Sprechen in Runden
    • Einer fängt an: Sage deine Punkte, wortlos Passen erlaubt, bleibe bei deinen Gedanken und bringe keine Verweise oder Bezüge zu den ​Vorrednern.
    • Die Anderen: hören zu um zu verstehen (das geht am besten mit geschlossenem Mund ;-), können zu Gesagtem nachfragen, lassen alle Aussagen nebeneinanderstehen.

Es geht also gar nicht darum die Aussagen sofort in Beziehung zueinander zu setzen oder zu bewerten - alle Aussagen werden von allen gehört.

​Einsatzmöglichkeiten

​Für eine lebendige Diskussion natürlich nicht geeignet. ​Bevor eine Person eine Entscheidung trifft, kann sie darüber die verschiedenen Meinungen einholen.

Als schnelle Runde vorweg um herauszufinden, ob es sich überhaupt lohnt einen Punkt zu ​diskutieren.

​Vorteile

  • ​Trainiert die Fähigkeit "Zuhören können"!!!
  • Alle werden gehört und verstanden. Runden unterstützen die Gleichstellung der Teilnehmer und fördern, dass Vereinbarungen von allen Beteiligten mitgetragen werden.
  • Jeder kann sich selbst ein Meinungsbild machen. Runden vermeiden Diskussionen, die insbesondere bei emotionalen oder kontroversen Themen oft von wenigen Teilnehmern dominiert werden.

​Voraussetzungen und Hilfsmittel

​Alle erklären sich mit der Praktik einverstanden.

​Einführung

​Bei den ersten Runden bietet es sich an einen Moderator zu bestimmen, der auf die Einhaltung der Regeln achtet. Trainierte Gruppen brauchen diese Rolle nicht mehr explizit.

​Kommentare und Tipps

​Auch wenn die Praktik einfach klingt, so einfach ist die Durchführung nicht. Gerade Führungskräfte sind es gewohnt, ​sich in Diskussionen rege einzubringen. Redeanteile in der Gruppe zu ergattern ​ist ein ​unbewusster Machtkampf: wer die Redehoheit hat, gewinnt. Das klingt kindisch, ist aber ​nicht einfach los zu werden!

​Varianten

​Jede​ Runde beginnt bei einem anderen Teilnehmer und die Richtung wird ​gewechselt, was Gleichstellung der Teilnehmer noch stärker unterstützt.

​Entwickle deine eigene Variante und beschreibe sie in den Kommentaren.

Links und Material

>

Hallo, Peter hier

​Interessiert ​dich Führung auf Augenhöhe? Mit dem Horizont-Modell ​zeige ich dir den kürzesten ​Weg dorthin.