Preis-Poker

Mit Preis-Poker im Team die Prioritäten festlegen

​Mit Preis-Poker kannst du dein Team die Prioritäten von mehreren Optionen einfach und spielerisch entscheiden lassen.

More...

​Praktik "​Preis-Poker"

​Dimension: Struktur | Stufe: Grün

​Diese Praktik erleichtert es deinem Team eine ​kollektive Entscheidung zu treffen. ​Die Entscheidung in einem Team haben oft eine höhere Qualität, weil viel mehr Perspektiven berücksichtigt werden. Daher macht es diese Praktik einfacher Entscheidungen an das Team abzugeben.

​Ziele

Jeder weiß, dass die Ressourcen begrenzt sind und man nicht alle Optionen umsetzen kann. ​Doch kommt eine Runde mit Fachexperten zusammen, dann scheint es nur noch um die Sache zu gehen. Plötzlich ist alles wichtig, Aspekte wie Geld und Zeit spielen dann keine Rolle mehr. Mit dem Preis-Poker handelt das Team die Wichtigkeit der verschiedenen Optionen aus. Wenn sie die Wichtigkeit noch in einem virtuellen Geldbetrag ausdrücken müssen, dann entsteht ein neues Bewu​sstsein.

​Ablauf

  1. ​Schreibe alle möglichen Optionen auf, zeichne eine leere Spalte daneben mit dem Titel 'Bedeutung (in €)'.
  2. Das Team bekommt 1000 (virtuelle) Euro und kann diese für die Optionen in Summe ausgeben. Je wichtiger dem Team eine Option ist, umso mehr von den 1000 Euro sollten sie dafür ausgeben. Umgekehrt bleibt dann weniger für die anderen Optionen übrig. Lasse das Team gemeinsam die „Preise“ für alle Optionen finden.
  3. Die Entscheidung des Teams steht, wenn kein Teammitglied Einwände gegen die Verteilung hat.
  4. Betrachte die ​1, 2 oder 3 Optionen mit den höchsten ​Werten, diese hat das Team ausgewählt.

​Einsatzmöglichkeiten

Die Praktik ist gut geeignet um eine Auswahlentscheidung an ein Team zu delegieren.

​Vorteile

  • ​Einfache Praktik​: schnell erklärt und einfach zu verstehen.​
  • Es wird nicht nur die Reihenfolge der Optionen sichtbar, sondern auch der "Abstand" der einzelnen Platzierungen.
  • ​Die Entscheidung kann richtig Spaß machen.
  • Das Team diskutiert nicht nur die Entscheidung, sondern auch wie sie zu einer Entscheidung kommen wollen​.

​Voraussetzungen und Hilfsmittel

​Der Preis-Poker macht mehr Spaß, wenn das Team mit ​Spielchips, Jetons oder Spielgeld arbeiten kann. Passe die Summe einfach entsprechend an (z.B. 40 Jetons statt 1000 EUR).

​Einführung

​Einfach machen

​Kommentare und Tipps


​Varianten

​Entwickle deine eigene Variante und beschreibe sie in den Kommentaren.

Links und Material

  • ​​
  • Ich mache das Spiel schon ein paar Jahre in einer etwas anderen Variante, in der man allerdings üblicherweise etwas mehr Geld benötigt. Dafür funktioniert meine Alternative auch über mehrere Teams hinweg.

    Anstatt der 1.000 € beziehe ich mich auf den tatsächlichen Ressourcen-Einsatz (bspw. Summe der Gehälter + Budget + Miete etc.).

    Ich formuliere auch die Aufgabenstellung ein wenig anders. Bei mir heißt es: „Setzt eure Ressourcen auf die Option, von der ihr erwartet, dass sie den Einsatz ggf. zzgl. Zinsen zurückbezahlt.“

    Das spannende an dieser Variante ist, dass die Gruppe oft alle bekannten Optionen verwirft und ganz neue entwickelt. Diese sind dann häufig tatsächlich wirtschaftlich interessanter als die (politischen) Alternativen, mit denen man in den meisten Fällen startet.

    Aus der Anwendung heraus kann ich allerdings sagen, dass der „Preis- oder Ressourcen-Poker“ sehr gut funktioniert und auch noch viel Spaß macht.
    Ich hab inzwischen sogar eine Geldzählmaschine, da bei meiner Variante die Ressourcen auch schon mal in die Millionen gehen.
    Da ist es immer ein euphorischer Moment, wenn die Scheine durchrattern ;).

    • Peter Klar sagt:

      Gebhard, vielen Dank für deine Ergänzung und persönliche Erfahrungen!

      Das kann ich mir gut vorstellen, dass es Spaß macht. Wenn ihr mit Millionen hantiert, gehe ich davon aus, dass es kein echtes Geld ist 🙂

  • >