Orangene Orientierungs-Führungspraktiken

​Hier findest du alle ​Orientierungs-Praktiken der ​Stufe Orange.

​Auf dieser Stufe ist die Orientierung vorrangig an den Interessen der Eigentümer ausgerichtet: dies können Aktionäre, Anteilseigner oder Eigentümer sein​ (weitere Erklärungen dazu findest du hier).

​Hier sind orangene Orientierungs-Führungspraktiken

Das Motivationsposter bringt das Team in Aktion!
Das Team nimmt sich vor einige Dinge anders zu machen, doch die Appelle sind schnell vergessen - da hilft das[...]
In dynamischer Umgebung taugen nur Vergleichsziele
​Vergleichsziele sind die Antwort auf dynamische Situationen. Wie beim Sport geht es darum sich an der Leistung der anderen Teams[...]

​Shareholder

Auf dieser Stufe ist die Orientierung vorrangig an den Interessen der Eigentümer, den sogenannten Shareholdern, ausgerichtet​.

Man erkennt diese Orientierung daran, dass alle Maßnahmen sehr streng auf ihren Beitrag zu den finanziellen Ergebnissen gemessen werden. Kennzahlen wie „Return on ...“ stehen hoch im Kurs und helfen bei wichtigen Entscheidungsfindungen.

Das Unternehmen hat als Ziel selbst zu überleben. Die Strategie auf der orangenen Stufe ist es, möglichst viel Wert für die Eigentümer (z.B. Aktionäre) zu erzeugen, damit diese dem Unternehmen weiterhin ihr Geld geben. Um diesen Wert für die Eigentümer zu erzeugen muss man irgendwie mit den Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern klarkommen. Insofern wird man diese Gruppen nicht ignorieren, die Zielsetzung hat jedoch immer mit der Steigerung des Unternehmenswerts zu tun.

​Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden diese Orientierung zwar logisch nachvollziehen können. Gleichzeitig wird bei den wenigsten Menschen die konstante Bereicherung der Eigentümer für Sinn in der Arbeit sorgen.
>