Führungspraktiken für die Struktur

Hier sind alle Führungspraktiken gesammelt, die Entwicklung hauptsächlich in der Dimension Struktur ermöglichen. ​Eine Erklärung der Dimension findest du unterhalb der Liste mit Praktiken.

Nach Schwierigkeits​stufe filtern
Du kannst die Auswahl weiter einschränken, wenn du auf eine Farbe (Schwierigkeitsstufe) klickst.

Grundlagen

​Medium

​Anspruchsvoll

​Schwer

​Die Struktur-Praktiken

Führung und agile Transformation
​Dr. Marcus Raitner ist ​seit Mitte 2017 „Agile Transformation Agent“ der BMW Group IT. Im Interview plaudern wir darüber, wie[...]
Entscheide du das!
​Die Führungskraft delegiert eine Entscheidung an eine Person und verlässt sich darauf, dass der Entscheider alle sinnvollen Kollegen einbezieht.Praktik "delegierter[...]
Einigt euch mal! So geht’s…
Die Führungskraft delegiert eine Entscheidung an das Team. Das Team stimmt aber nicht demokratisch ab, sondern einig sich .Praktik "Teamentscheidung[...]
Das Team entscheidet per Abstimmung
Lasse das Team entscheiden und bringe es so in die Verantwortung.Praktik "Teamentscheidung per Abstimmung"Dimension: Struktur | Stufe: GrünMit dieser Praktik[...]
Mit Preis-Poker im Team die Prioritäten festlegen
​Mit Preis-Poker kannst du dein Team die Prioritäten von mehreren Optionen einfach und spielerisch entscheiden lassen.​Praktik "​Preis-Poker"​​Dimension: ​Struktur | Stufe:[...]
Wer den Ball fängt, hat das Wort
​Wer den Ball hat spricht, wenn man fertig ist wirft man den Ball weiter.Praktik "Bälle zuwerfen"Dimension: Struktur | Stufe: Grün​ZieleEine[...]
Mit „Fishbowl“ clever in großen Gruppen diskutieren
​Mit dem "Fishbowl" kann man in großen Gruppen diskutieren. ​Im inneren Kreis, dem Goldfischglas, wird lebend diskutiert -​ außen herum[...]
Gar nicht so einfach: Sprechen in Runden
​"Sprechen in Runden" ist ein Moderationsformat, bei dem den Teilnehmern vom Moderator jeweils in Reihenfolge der Sitzordnung das Wort erteilt[...]
Team Pitch: Wer hat die besten Argumente im Team?
Man kann die Diskussion um eine Auswahl interessanter gestalten, so dass alle Teilnehmer einbezogen werden und es zu einem Wettstreit[...]
Mach Urlaub soviel du willst
​Urlaub ohne Limit klingt nach Schlaraffenland? Naja, wie wäre es die Aufmerksamkeit nicht auf Anwesenheit zu richten, sondern auf die[...]
Fördere das Mitdenken durch offene Bücher
​Offene Bücher für alle Mitarbeiter ist eine notwendige Voraussetzung für die Mitarbeiterbeteiligung und wenn Übernahme von Verantwortung erwünscht ist. ​Praktik[...]
Meetings im Team mit Niveau und alles andere als langweilig
Fünf einfache Anregungen, wie dein Team in Meetings weniger Zeit verschwendet und mehr Ergebnisse erzeugt.Praktik “Power-Meetings”Dimension: Struktur | Stufe: Als[...]
Führ‘ den Sperrmülltag ein
​Am Sperrmülltag stellt man Dinge raus, die mal nützlich waren und es nicht mehr sind. Das kann man auch bei[...]
Sorge für leistungsgerechte Entlohnung
​Mitarbeiter werden bei der Entlohnung durch die Führungskraft einbezogen, dadurch steigt das Gerechtigkeitsempfinden: eine „leistungsgerechte Entlohnung“.​Praktik "​Leistungsgerechte Entlohnung"​​Dimension: Struktur​ |[...]

​Struktur

​In der Dimension Struktur geht es um die Verteilung der formalen Macht.

Formale Macht

Jedoch geht es dabei weniger um die Frage, wie Entscheidungen in der Praxis getroffen werden. ​Dies kann durchaus anders laufen, als es die formale Macht vorgibt. Jedoch ​wenn es hart auf hart kommt, dann kann (und wird) immer der Joker der formalen Machtbefugnis gezogen. Was im normalen Geschäftsbetrieb immer durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entschieden werden durfte, wird zur „Chefsache“ sobald es wichtig wird.

Die Tatsache, dass Machtbefugnisse formal bei der Führungskraft verortet sind, vergessen eben diese schnell. Dagegen wissen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genau, dass sie nicht gegen den Willen des Machthabers agieren sollten. Dies gilt a​uch wenn sich Mitarbeiter dieser inneren Überzeugung nicht bewusst sind. Schließich wird die Anwesenheit von formaler Macht Verhalten immer (unbewusst) beeinflussen.

Trotz allem hat Formale Macht viele Vorteile -gerade in schwierigen Situationen:

  • die Entscheidungswege sind eindeutig und
  • die Kommandostruktur erlaubt schnelles Handeln ohne Diskussionen.

Wenn es brennt ist es effektiver einen Kommandeur zu haben, der im Sekundentakt Anweisungen gibt, anstatt das Vorgehen in der Gruppe zu beschließen.

Verteilung der Macht

Dagegen bringt ​bei komplexen Problemstellungen diese Kommandostruktur keine Vorteile. ​Im Gegenteil, sie ist unterkomplex und damit nicht angemessen.

Das kann man in vielen Situationen beobachten, zum Beispiel wenn im Geschäftsalltag Entscheidungen nicht auf formalen Wegen getroffen werden. Stattdessen werden sie in informellen Strukturen getroffen. Und mehr noch, gilt „Dienst nach Vorschrift“ in solchen Organisationen als Schimpfwort. Schließlich gibt es einen unausgesprochenen Konsens, dass es „nach Vorschrift“ nicht funktionieren kann.

Wenn komplexe Problemstellungen in deinem Team überwiegen, dann macht das Anstreben einer Schwarm-Organisation viel Sinn. Sollte dagegen dein Team hauptsächlich mit Kommandostrukturen erfolgreich sein, dann brauchst du keine Führung auf die neue Art!

Stufen in der Dimension "Struktur"

In der Dimension Struktur gibt es vier Stufen. Von Stufe zu Stufe wird die formale Entscheidungsmacht von der Führungskraft zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verlagert:

  1. Orange: Hierarchie
  2. Grün: Delegation
  3. Blau: Teil-Distribution
  4. Schwarz: Schwarm

M​it den entsprechenden Praktiken kannst du diese ​Verschiebung der Macht unterstützen.

>