Grüne Struktur-Führungspraktiken

Hier findest du alle Führungspraktiken der Stufe ​Grün.

In dieser Stufe geht es um Delegation. Die Delegation ist eine Methode, mit der man Aufgaben in einer Hierarchie auf die darunter liegende Ebene übertragen kann. Formal ändert sich an der Machtstruktur überhaupt nichts (weitere Erklärungen dazu findest du hier).

​Hier sind grüne Struktur-Führungspraktiken

Führung und agile Transformation
​Dr. Marcus Raitner ist ​seit Mitte 2017 „Agile Transformation Agent“ der BMW Group IT. Im Interview plaudern wir darüber, wie[...]
Entscheide du das!
​Die Führungskraft delegiert eine Entscheidung an eine Person und verlässt sich darauf, dass der Entscheider alle sinnvollen Kollegen einbezieht.Praktik "delegierter[...]
Einigt euch mal! So geht’s…
Die Führungskraft delegiert eine Entscheidung an das Team. Das Team stimmt aber nicht demokratisch ab, sondern einig sich .Praktik "Teamentscheidung[...]
Das Team entscheidet per Abstimmung
Lasse das Team entscheiden und bringe es so in die Verantwortung.Praktik "Teamentscheidung per Abstimmung"Dimension: Struktur | Stufe: GrünMit dieser Praktik[...]
Mit Preis-Poker im Team die Prioritäten festlegen
​Mit Preis-Poker kannst du dein Team die Prioritäten von mehreren Optionen einfach und spielerisch entscheiden lassen.​Praktik "​Preis-Poker"​​Dimension: ​Struktur | Stufe:[...]
Wer den Ball fängt, hat das Wort
​Wer den Ball hat spricht, wenn man fertig ist wirft man den Ball weiter.Praktik "Bälle zuwerfen"Dimension: Struktur | Stufe: Grün​ZieleEine[...]
Mit „Fishbowl“ clever in großen Gruppen diskutieren
​Mit dem "Fishbowl" kann man in großen Gruppen diskutieren. ​Im inneren Kreis, dem Goldfischglas, wird lebend diskutiert -​ außen herum[...]
Gar nicht so einfach: Sprechen in Runden
​"Sprechen in Runden" ist ein Moderationsformat, bei dem den Teilnehmern vom Moderator jeweils in Reihenfolge der Sitzordnung das Wort erteilt[...]
Team Pitch: Wer hat die besten Argumente im Team?
Man kann die Diskussion um eine Auswahl interessanter gestalten, so dass alle Teilnehmer einbezogen werden und es zu einem Wettstreit[...]

​Delegation

Bei der Delegation versuchen die Führungskräfte (manche mehr, manche weniger) den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern größere Ziele zu stecken. Sie geben den Personen inoffiziell die Befugnisse für die Entscheidungen, die für die Erreichung dieser Ziele nötig sind. Inoffiziell deshalb, weil formal weiterhin nur die Führungskraft die Entscheidungen autorisieren dürfen - zum Beispiel bei der Beschaffung, Einstellung, Kundenrabatte, Quality-Gates, etc.

Es werden also Aufgaben delegiert, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dürfen auch die Entscheidungen dazu treffen, formal muss die Entscheidung jedoch von der Führungskraft übernommen werden.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter merken oft, dass schlussendlich die Führungskraft alle Entscheidungen überstimmen kann. Während die Führungskraft sich dabei ganz wohl fühlt, dass ganz viel delegiert wurde, jedoch ohne ihr abschließendes Urteil keine Entscheidung umgesetzt werden kann. Dieser enge Abstimmungsdialog zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Führungskraft kann durchaus sehr freundlich und freundschaftlich geprägt sein.

Delegation kann auch Auswirkungen auf andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben, da der Delegationsempfänger mit der von der Führungskraft verliehenen Macht möglicherweise Weisungen an die Kollegen erteilen kann.

Aus der Perspektive der Führungskraft vergisst man schnell, dass die formale Macht immer mit im Raum ist. Die Delegation ist ein guter Anfang um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ermächtigen, sorgt aber noch nicht dafür, dass sie ihre Macht voll für ihre Rolle einsetzten können. Oberstes Gebot bleibt immer: gefalle deiner Führungskraft.

Wie grenzt sich die Delegation ​(grüne Stufe) von der Hierarchie (orangene Stufe) ab? Auch in der Hierarchie wird gelegentlich delegiert, um die Stufe der Delegation zu erreichen muss die Delegation regelmäßiger Bestandteil des Alltags sein und systematisch zur Ausweitung der Befugnisse der Mitarbeiter genutzt werden.

>